Skip to main content

Entlassungsfeier Jahrgang 1976

Am 16. November 2016 wurden in der Anlage Kastels in Grenchen die Zivilschutzpflichtigen des Jahrganges 1976 geehrt und aus dem Dienst verabschiedet.

Auch in diesem Jahr fand die Entlassungs- und Brevetierungsfeier wieder in heimischen Gefilden in der Anlage Kastels statt. Im Beisein der Gemeindepräsidentinnen von Bettlach und Selzach sowie dem Grenchner Stadtpräsidenten wurde der Jahrgang 1976 geehrt und gebührend verabschiedet. Zudem konnte ein Mitglied der RZSO Grenchen in eine höhere Position befördert werden. Kommandant Markus Böhi wies während der Feier darauf hin, dass die Anlage Kastels genau gleich alt ist wie die abtretenden Zivilschützer. Ronald Staub bemerkte in seiner Rede, dass – aufgrund anstehender kantonaler Restrukturierungsmassnahmen – ungewisse Zeiten auf den Zivilschutz zukommen werden. Staub ist aber überzeugt, dass die RZSO Grenchen auch zukünftige Herausforderungen mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln lösen wird. Küchenchef Mattias Steiger sorgte – zusammen mit seiner Crew – für den kulinarischen Höhepunkt des Abends und bewies dabei wieder einmal, dass auch im Zivilschutz das Essen ein wahrer Gaumenschmaus sein kann.


Massenimpfung

Am Freitag, 04. November 2016 übte die RZSO Grenchen unter der Anleitung von Kantonsarzt Dr. med. Ch. Lanz den Aufbau und den Betrieb eines Massenimpfzentrums im Parktheater Grenchen.

Der Zivilschutz baute die dafür benötigte Infrastruktur auf und betrieb die Erfassungsstelle der zu impfenden Personen. Um 11.00 Uhr wurde das Impfzentrum eröffnet und die ersten Personen zur Impfung erfasst.

Bis 15.00 Uhr konnten so 74 Personen registriert und teilweise geimpft werden. Die Auswertung ergab, dass um die 700 – 800 Personen pro Tag geimpft werden können. Die Auflage des Kantons von 500 Personen konnte somit deutlich übertroffen werden.

Auf Seiten Zivilschutz waren 20 AdZS aus dem Fachbereich Schutz & Betreuung im Einsatz.


WK Ustü Zug 2 + 3

Vom 07.09. – 09.09. respektive 12.09. – 14.09.2016 fanden die Wiederholungskurse der Pionierzüge 2 und 3 statt. Wie jedes Jahr standen den Pionieren auch heuer wieder verschiedene Arbeitsplätze zu Verfügung. Ausserdem wurden die Pioniere am Schulungstag am neuen Einsatzmaterial ausgebildet sowie mit neuen Uniformen ausgestattet.

Eine grössere Gruppe Pioniere wurde am Mittwoch 07.09.2016 auf dem Marktplatz beim Zeltaufbau für das Grenchner Fest eingesetzt. Die anderen Gruppen hatten Arbeitsplätze auf dem Grenchnerberg, dem Giglerbach in Bettlach sowie in Selzach und bei der Zivilschutzanlage Eichholz. Auf dem Grenchnerberg wurden Kabel der Pistenbeleuchtung eingegraben während in Bettlach und Selzach die Böschung in den Bächen zurückgeschnitten wurde. Bei der Anlage Eichholz wurde ein Stück bei der Ausfahrt Süd für die Asphaltierung vorbereitet.

Ebenfalls wurde eine grössere Gruppe vom Zug 3 am Montag, 12.09. wieder auf dem Marktplatz für den Rückbau der Zelte eingesetzt. Am Dienstag führten die Pioniere dann die Arbeiten vom vorherigen WK weiter.


WK Verkehrshelfer mit STAPO

Am 01. Juni 2016 fand der alljährliche Wiederholungskurs der Verkehrshelfer zusammen mit der Stadtpolizei Grenchen statt.

 

Um 07.30 trafen die AdZS in der Zivilschutzanlage Kastels ein. Zunächst wurden die Zivilschützer mit der neuen Uniform ausgerüstet bevor der Theorieteil mit der Stadtpolizei begann. Im Theorieteil wurden die Verkehrshelfer über ihre Rechte und Pflichten sowie der Zeichengebung und dem Umgang mit Automobilisten geschult. Im Anschluss daran ging es zum praktischen Teil über. In der Schlachthausstrasse übte eine Gruppe eine Fahrspursperrung mit Verkehrsregelung. Dabei kommunizierten die Verkehrshelfer über Funk und informierten sich gegenseitig über das Verkehrsaufkommen.

Auf den Kreuzungen Hegelbach und Odeon sowie der Verzweigung beim Mc Donalds konnten die AdZS die gelernte Theorie, unter den wachsamen Augen der anwesenden Polizisten, in die Praxis umsetzen.


Zivilschutzwoche in den Alterszentren

Am 10. Mai startete die erste von drei Zivilschutzwochen in den Grenchner Alterszentren (AZ). Die Zivilschutzleistenden des WK Schutz + Betreuung unterstützen und entlasten dabei die Pflegemitarbeitenden ein Stück weit bei der Betreuung der älteren Mitmenschen. So waren beispielsweise am Dienstagmorgen beim AZ am Weinberg elf Zivilschützer eingerückt. Neben kleineren Ausflügen ins Grüne mit den Bewohnern standen auch Aufgaben wie Rollstuhl- und Rollator putzen auf dem Programm. Auch fürs Mittagessen waren die Zivilschutzleistenden im Einsatz, indem sie für die Bewohner am Grill standen und diverse Wurstleckereien zubereiteten. Der Nachmittag stand anschliessend ganz im Zeichen von Spiel und Spass. Mit verschiedenen Gesellschaftsspielen, einer Runde Jass oder einer Partie Schach sorgten die Zivilschützer dafür, dass die Bewohner ein spannendes Unterhaltungsprogramm erleben durften.


WBK Ustü April 2016

Am Montag, 12. April 2016 rückte das Kader des Fachgebiets Unterstützung in Balsthal zu einem Weiterbildungskurs (WBK) ein. Die Gruppen- und Zugführer wurden in dem zweitätigen Kurs auf dem neuen Einsatzmaterial geschult. Das alte, pneumatische Material wurde 2015 im ganzen Kanton Solothurn durch neues, elektrifiziertes Material ersetzt, zudem wurden neue Geräte wie Betonkettensäge oder div. neue Meisselhämmer beschafft. Ziel dieses WBK war das Kader in das neue Material einzuarbeiten damit diese die Pioniere in den Widerholungskursen auf das neue Material schulen können.